AidaDiva Taufe im Hafen

Gestern wurde die AidaDiva getauft. Bei solchen Veranstaltungen bin ich immer skeptisch, gehe dann aber hin, da ich Angst habe, am nächsten Tag im Fernsehen zu sehen, wie toll es war, wenn ich nicht hinginge.

Gut, ist ja nicht weit. Um es alles ganz kurz zu machen: Pfffffffffffffffff, was für ein Humbug. Ja, ich weiß, 200.000 Leute waren dabei, und sicher waren viele von ihnen angetan und begeistert, aber mal ehrlich: In welchem Verhältnis zu was nicht allem steht so eine aufgeblasene Veranstaltung (5 Millionen Euro soll das Spektakel gekostet haben) ? Feuerwerk ohne Ende (haben wir in Hamburg ja sonst nie), Lichterkegel, die auch noch vom Mars zu sehen gewesen sein dürfte… ich habe nur noch auf die Henry Maske- Einmarschmusik gewartet, das war aber auch schon alles, worauf verzichtet wurde.

Auf dem Rückweg stritt sich eine Gruppe von Südamerikanern mit ihrem Hamburger Begleiter direkt vor uns. „Immer eine Minute Bumm, Bumm, Bumm, dann wieder halbe Stunde Pause!“. Jou.

Schade, ich hatte gehofft, dass es irgendwie massentauglich, aber doch auch schön würde. Und noch etwas: Laser sind sowas von prollig! Aber mich irritiert es ja ohnehin sehr, dass ein Schiff mit einem Kussmund vorne dran so wenig Gegner hat.

Advertisements

0 Responses to “AidaDiva Taufe im Hafen”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 7 Followern an

RSS Follow Luke

  • summer in germany Sonntag, 8. Oktober 2017
    in june we went to germany to spent a substantial part of the summer with family and friends. lukas was off to an early start because he had work in wolfsburg. the weekend without my family lukas used for a short stint to mallorca where i visited mike and tatzi – what a great way […]
    lukasra

%d Bloggern gefällt das: