Der Künstler, der die Welt verschluckt hat

Erwin Wurm in den Deichtorhallen: Skulpturen zum Mitmachen, Kunst zum Staunen und Lachen. Ehrlich.

Wer Spaß daran hat, seinen Arm durch ein Brett zu stecken und gewillt ist, in einem Kühlschrank kreative Momente zu erfahren, wer gerne wissen möchte, was ein fettes Haus denkt, und nüchtern immer schon mal erleben wollte, wie es ist, besoffen nach Hause zu kommen, dem sei die aktuelle Ausstellung wärmstens empfohlen.

Noch bis Anfang September.

PS: Der Mann, der die Welt verschluckt hat, als sie noch eine Scheibe war, macht mich immer noch fertig.

Advertisements

0 Responses to “Der Künstler, der die Welt verschluckt hat”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 7 Followern an

RSS Follow Luke

  • second half of 2017 Mittwoch, 30. Mai 2018
    after returning from germany, summer hit us full force in DC. we try to make it to the pool almost every day and soak up the sun. in august, we desperately wanted to see a beach again. so we took a day trip to beverly triton state park (about 1 hour drive from DC). its […]
    lukasra
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: