Aeroport Charles de Gaulle, Roissypole

Wenn man in Paris am schönen, ollen Terminal 1 ankommt und mit den Öffis in die Stadt will, dann wird’s lustig. Seit einigen Monaten fährt nach achtundzwanzig Jahren Plan- und fünf Jahren Bauzeit der CDGVAL, und man kann auf den Bus verzichten. Warum am Flughafen selber auf die entscheidende Verbindung seit kurzem nur noch durch den Hinweis CDGVAL aufmerksam gemacht wird, weiß mal wieder nur der Schilderaufhänger selber, oder? Was ist denn wenn ich nicht weiß, was ein CDGVAL ist und was der mit mir macht? Vermute mal, dass die Taximafia dahinter steckt.
Wenn man das Teil gefunden hat, und man steigt ein und nicht an der Parkplatzhaltestelle aus, sondern wartet bis man am Roissypole ankommt, schon mal nicht schlecht.

Da muss man sich erst mal ruhig eine Runde wundern, was das denn hier für eine Betongewalt sein soll mitten im Flughafennichts, und dann eine Fahrkarte kaufen für den RER (sprich r-ö-r), die Pariser S-Bahn wenn man so will- das ist das schlimmste. Hier gibt es seit etwas mehr als einem Jahr Automaten (yeah!), aber viele Menschen, die sich dort befinden, trauen sich nicht ran, und so bildet sich immer, wirklich immer eine riesige Schlange an dem Schalter für die Fahrkarten. Genau: dem Schalter, es gibt nämlich nur einen. Mit Glück ist er voll besetzt, und es arbeiten zwei Menschen dort. Um mir dadurch nicht immer gleich die Laune zu vermiesen, kaufe ich bei Gelegenheit irgendwo in der Stadt zehn Stück von den Karten, auch wenn das mit 85,- natürlich rein haut.

Wenn man auch das geschafft hat, dann findet man mit einer Mischung aus Glück und Instinkt schnell den richtigen Bahnsteig und steht dann da rum. OK, jetzt hat man es eigentlich geschafft: Alle Züge fahren nach Paris, das ist einfach. Doof ist nur, dass die Anzeigen nie stimmen, und man so nie weiß, in welchen Zug man da gerade einsteigt, schließlich ist der Unterschied zwischen dem „Ich halte überall“– und dem „Ich halte erst wieder Gare du Nord“– Zug mit einer guten Viertelstunde ja doch beachtlich.
Wie so oft ist den Betreibern auch hier dringend zu empfehlen: Einmal mit Mutti durchmachen den ganzen Weg vom Flugzeug bis in die Bahn, und ihr keine Tipps geben- einfach nur staunen, wo sie so hinläuft, zuhören und mitschreiben, was ihr zur Orientierung dienen würde. Könnte helfen.

Das alles aber ist zwar berechtigter Grund zum Aufregen, aber das hier ist auch berechtigter Grund, es alles nicht so schlimm zu finden:

Roissypole

Ey, alleine, wie die Sonne da oben reinfällt… I love my Charles de Gaulle 1, scheiß doch auf Funktion.

Advertisements

0 Responses to “Aeroport Charles de Gaulle, Roissypole”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 8 Followern an

RSS Follow Luke

  • merry christmas Samstag, 24. Dezember 2016
    the festive season of the year has come and once again we are updating you with some headlines from the past months. what has happened in the meantime? august: while summer was still strong and the heat was blazing – what better way is there than to celebrate summer with a convertible? lukas old love […]
    lukasra

%d Bloggern gefällt das: