Unbekannte Heimat, I

Wir waren am Wochenende dort, wo der Bus nur sechs Mal am Tag kommt. Dort, wo jeder den Wirt kennt. Dort, wo die Hortensien sprießen. Dort, wo sich Sportbootfahrer grüßen, dort, wo man nicht glauben kann, in Hamburg zu sein, egal wie lange man herumfährt.

Ochsenwerder Bus 422

Durch den alten Elbtunnel nach Steinwerder, durch den Kleinen Grasbrook nach Wilhelmsburg, durch Georgswerder und über die Peute auf die Veddel, über die Neuen Elbbrücken und Rothenburgsort nach Entenwerder, über den Moorfleeter Deich, vorbei am Holzhafen nach Moorfleet. Über die Tatenberger Schleuse in den Eichholzfelder Deich, um endlich tot ins Deichnest zu fallen (auf dieser Karte alles einigermaßen nachvollziehbar).

Keine fünf Stunden mit dem Rad, und Eindrücke für mehrere Wochen. So schön, so überraschend, dass ich nicht glauben kann, nur anderthalb Tage fort gewesen zu sein.

Ich werde das in den nächsten Tagen aufarbeiten. Hamburg, meine Perle, du wunderschöne Stadt.

Advertisements

0 Responses to “Unbekannte Heimat, I”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 7 Followern an

RSS Follow Luke

  • second half of 2017 Mittwoch, 30. Mai 2018
    after returning from germany, summer hit us full force in DC. we try to make it to the pool almost every day and soak up the sun. in august, we desperately wanted to see a beach again. so we took a day trip to beverly triton state park (about 1 hour drive from DC). its […]
    lukasra
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: