HSV – Arminia Bielefeld 1:1

Schade, dass der tolle Rahmen, den die Supporters und ganz spontan auch die Sonne dem Spiel gegeben hatten, nichts half:

15 Jahre Supporters Club

Nach der ersten Halbzeit war ich so bedient wie lange nicht in dieser Saison: Bielefeld wollte und konnte nicht Fußballspielen, nur… der HSV konnte auch nicht. Die Jungs in 11c waren entsprechend aufgebracht, sogar Schnuller, der cholerische Stoiker, kam gar nicht mehr zur Ruhe heute.

Gut, ohne de Jong fehlte die ordnende Hand, und ohne den Prinzen fehlte jemand, der sich mal vorne einbringen könnte, und ohne Mathijsen einer, der hinten mal dazwischen haut, aber ansonsten standen doch mit Troche, Jaro, Olic und vdV genug Leute auf dem lebhaft beschallten Feld, die wissen sollten, wie man einen so passiven, am Spiel beinahe desinteressierten Gegner besiegt. Anscheinend nicht. Stattdessen wurde das Spielen selber vergessen, das Zusammenspiel beinahe komplett ignoriert, fast alles dem Zufall überlassen. Und wenn dann mal Hacke gespielt wurde, hatte gerade keiner aufgepasst, und wenn dann mal geschossen wurde, stand gerade das Tor total falsch.

Die zweite Halbzeit war besser, sicher, Digger, aber manmanman, wieso fällt da nicht einfach mal das 1:0 sondern stattdessen auch noch das 0:1?! Danke, Paölchen, dass Du meinen Heimnimbus bewahrt hast, aber was danach noch kam, war sehr armselig: Wie man in der Sportschau gut sehen konnte, bestätigte Jaro sein schlimmstes Image als unfairer Schauspieler. Rost war der mit Abstand beste Mann auf dem Platz, wenn man mich fragt, und das ist nicht immer ein Zeichen eines tollen Spiels mit vielen Torszenen. Q.e.d.

Trostlos, wie die neuerliche Chance, der gesammelten Gegnerschaft einen Haken zu schlagen, ausgelassen wurde. Diese Drecksunentschieden bringen einfach nichts und wieder nichts. Bin gespannt, wer nächsten Samstag überhaupt so aufläuft, viel Erfahrung sitzt ja nicht mehr auf der Bank.

—————-
Now playing: Edwyn Collins – Ghost of a Chance
via FoxyTunes

Advertisements

1 Response to “HSV – Arminia Bielefeld 1:1”


  1. 1 Devil-Jörg Sonntag, 30. März 2008 um 12:13 pm

    wer zu Hause gegen Bielefeld und bei Abstinenz guter Defensivkräfte noch immer nichts in die Offensive investiert, kann halt auch nicht gewinnen. Ich finde Stevens und seine Struheut nur noch traurig. Die erste Halbzeit war ein Verbrechen und der Stevens reagiert immer noch nicht. Ich bin beileibe kein Werder-Fan, aber zumindest scheint sich da ein Trainer nach einer miesen Halbzeit mal Gedanken zu machen und reagiert entsprechend. Stevens reagiert einfach gar nicht und spielt jedes spielt mit exakt der gleichen Taktik und dazu haben die rar gesäten Offensivkräfte nun mal nicht die Klasse. Ich bin so am Boden, dass ich Lattek schon zustimme, wenn er sagt, dass er einfach nur noch enttäuscht ist!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 8 Followern an

RSS Follow Luke

  • merry christmas Samstag, 24. Dezember 2016
    the festive season of the year has come and once again we are updating you with some headlines from the past months. what has happened in the meantime? august: while summer was still strong and the heat was blazing – what better way is there than to celebrate summer with a convertible? lukas old love […]
    lukasra

%d Bloggern gefällt das: