Die Kupferdiebe

19.8.2008

19.8.2008

Wenn man die U- Bahnstation Gänsemarkt über den Ausgang Speckstraße verlässt, roch es manchmal nach Kohleofen. Schuld daran waren die letzten Häuser im Umkreis von drei Quadratkilometern, die damit beheizt wurden (damals noch bewohnt!). Ja, genau: Die mit der Rama Reklame. Nebenan stehen immernoch die letzten Reste der Wohnungen hier. Gerade habe ich gehört, dass sie nun endgültig abgerissen werden sollen – anders zum Glück als der Rest des restlichen Gängeviertels (später mehr hierzu).

Das wäre wirklich mehr als schade, denn seit einiger Zeit befindet sich im schäbigen halboffenen Innenhof der Häuser die wunderbare Freiluftgalerie der Kupferdiebe.

Die haben sich in die Räumlichkeiten vorne an der Caffamacherreihe eingenistet und schmücken seither die Gegend mit ihrer Kreativität, vor allem aber ihren direkten Innenhof:

Egal, was mit den Häusern passieren soll: Bitte bleibt bei uns. Ein paar Höfe weiter steht der coolste Bau der Neustadt leer, vielleicht lässt man euch dort mal hinein? Und außerdem: Der Michel ist nah – da gibt es haufenweise Kupfer!

Advertisements

2 Responses to “Die Kupferdiebe”


  1. 1 abracadabra Montag, 17. November 2008 um 6:34 pm

    Schön, das es immer noch solche Leute gibt. Ich bin allerdings eine überzeugte Enkelin einer dort (im tiefsten Gängeviertel) geborenen, aufgewachsenen und in tiefen Schmerz (durch die Nazis) vertriebenen Oma. Mein Opa war Kommunist. Beide hatten Schwierigkeiten ihre Ehe in den Dreißiger Jahren anerkannt zu bekommen, zumal mein Opa auch noch einen direkten polnischen Nachnamen hatte, den er bei seiner Zuwanderung aus dem Riesengebirge/Böhmen&Mähren mit eingeführt hatte. Meine Oma jedenfalls, samt ihrer Mutter und den vielen , vielen Kinder aus der Verbindung meiner Urgroßeltern, hat dort sehr gerne gewohnt und sie hat so manche Träne wegen ihres Heimwehs auch Jahrzehnte später noch geweint…Ich fühle mich selbst dem Restgänge-viertel total zugeneigt und würde am liebsten eines der Häuser am Bäckerbreitengang erwerben… Vielleicht klappts ja irgendwann einmal

  2. 2 Die Kupferdiebe Donnerstag, 28. Mai 2009 um 3:57 pm

    Hey ! Schön das euch das alles gefällt ! Da merkt man wenigstens, das man Leute erreicht !
    Ihr solltet euch alle mal die jetzige Ausstellung von Tasso bei unds in der Kiosk Galerie ansehen – der reinste Graffiti Wahnsinn !! Die Ausstellung läuft bis zum 26.06.09 und ist wirklich sehenswert – mehr Infos gibts auf unsere Website ! Besten Gruß, die Kupferdiebe


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 8 Followern an

RSS Follow Luke

  • merry christmas Samstag, 24. Dezember 2016
    the festive season of the year has come and once again we are updating you with some headlines from the past months. what has happened in the meantime? august: while summer was still strong and the heat was blazing – what better way is there than to celebrate summer with a convertible? lukas old love […]
    lukasra

%d Bloggern gefällt das: