Rantum im November

Nichts los, keiner da, nichts geöffnet, alles abgebaut:

Strand ohne irgendwas

Den ganzen Tag wirds nicht richtig hell, der Nebel lässt die Sonne nur zufällig mal kurz durch. Die Leute, die einem begegnen, grüßen sich, man sieht sich eh jeden Tag wieder: Morgens beim Brötchen holen, Nachmittags am Strand. Dann geht das Licht wieder aus, und alle gehen schnell wieder rein. Herrlich!

Advertisements

1 Response to “Rantum im November”



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 7 Followern an

RSS Follow Luke

  • second half of 2017 Mittwoch, 30. Mai 2018
    after returning from germany, summer hit us full force in DC. we try to make it to the pool almost every day and soak up the sun. in august, we desperately wanted to see a beach again. so we took a day trip to beverly triton state park (about 1 hour drive from DC). its […]
    lukasra
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: