Posts Tagged 'Antwerpen'

Holländerisches Flandern

Nein, ich habe mich nicht gewundert, dass im Starmagazin IN Scheiße steht.

Holländisches Antwerpen Dass es nicht „holländisch„, sondern niederländisch heißt, hätte ich ja noch durchgehen lassen (auch wenn sagen und schreiben immer noch zwei unterschiedliche Dinge sein sollten). Dass aber gleich mein geliebtes Antwerpen in die falsche Nation gelegt wird, nicht. Also wirklich!

Dass ich den Artikel überhaupt gelesen habe, sei den Nachwirkungen einer Magenspiegelung angelastet.

Antwerpen, mon amour

Irgendwie hat Antwerpen es geschafft, in den letzten fünfzehn Jahren in die Wahrnehmung der Europäischen Gesellschaft zu rücken, ohne dabei sein Gesicht zu verlieren.

Centraal Station Antwerpen

Centraal Station Antwerpen

Der Bahnhof wurde zur Kathedrale der modernen Bahnwirtschaft, in der Kammenstraat sind jetzt Klamottenläden über und über, und im Süden, ehemals komplett vernachlässigtes Altstadtanhängsel, reihen sich jetzt die schnieken Cafés nur so aneinander, rund um den Komedieplaats liegen nun zahlreiche exklusive Geschäfte und so weiter. Aber das scheint alles nichts zu machen. Antwerpen ist immer noch so zerrockt wie eh und je, so schnodderig cool, so ausdrücklich ungepflegt in vielen Ecken, dass es eine Wonne ist.

Café Wattman

Café Wattman

Das Café Wattman ist immer noch das schönste Café der Stadt, das Chelsea immer noch der beste Plattenladen nördlich von Timbuktu, die Fritten in der Nr. 1 sind immer noch der Knaller des Tages, das Dagelijks Brood in der Steenhouwersvest lädt noch immer, die Biologisch-Dynamische Bäckerei nicht minder zum Verweilen ein. Und neu: In den Olifant ist der tollste Spielzeugladen, den ich kenne auf der ganzen Welt jetzt.

In den Olifant

In den Olifant

Alder Peugeot in Antwerpen
Alder Peugeot
Dagelijks Brood, Steenhouwersvest

Dagelijks Brood, Steenhouwersvest

Ach, Antwerpen. Ik hou altijd van jou.

—————-
Now playing: dEUS – Eternal Woman
via FoxyTunes

Café Capital in Antwerpen

Apropos Empfehlung:

Zum Tanzen Ausgehen kann in Antwerpen schnell in eine Technobude führen. Was es an vielen, vielen schönen Kneipen in Überfluss gibt, daran mangelt es bei den Clubs: Auswahl. Es muss aber auch nicht so laufen: Das Café Capital liegt mitten im Stadtpark und bietet einem jungen, gut durchmischten Publikum flotte Musik und gute Getränkepreise – was will man mehr?!

Wir waren bspw. letzten Samstag dort als Evil Knevil von Bloc Party einen wilden Stilmix auflegte und zappelten bis in die frühen Morgenstunden.


Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 8 Followern an

RSS Follow Luke

  • first half of 2017 Montag, 24. Juli 2017
    the first half of 2017 has passed like a breeze and we have lots of memories to share. to start it off, sabine and wolf were visiting again for nicis and wolfs birthday end of february. and we went to shenandoah national park with them where we stayed in a cozy cabin. lukas has again […]
    lukasra