Posts Tagged 'Kicker-Managerspiel'

HSV – Bayer Leverkusen 3:2

13.09.2008

13.09.2008

Spitzenreiter, Spitzenreiter! Hey Hey!

Ich bin immer noch ein bißchen heiser von dem freudigen Fußballereignis, das sich heute nachmittag im Volkspark zugetragen hat.
Als es nach viel zu kurzer Zeit 2:0 für Leverkusen stand, fühlte ich mich geradezu an der Nase herumgeführt von den Gästen. Der HSV hatte deutlich mehr vom Spiel, aber Bayer machte das super, spielte uns genau zwei Mal sehr konsequent aus, und so standen wir alle ganz schön doof da. Aber trotzdem wurde der HSV jetzt nicht ängstlich und kam verdient zum wichtigen Anschluss in Hälfte eins. Wichtigste Veränderung zu diesem Zeitpunkt des Spiels war meines Erachtens die Tatsache, dass der frisch beschneuzte de Jong wieder bei Sinnen war und in seiner starken Art begann, den Aufräumer und Spieleröffner zugleich zu geben.

Vor Anpfiff der zweiten Hälfte sah man auf der Anzeigetafel kurz Olic mit Guerrero feixen, da sah man Bock auf die zweite Halbzeit, da sah man Tatendrang, gute Laune und Zuversicht, und da wusste ich: Da geht noch einiges!

HSV - Bayer04

HSV - Bayer04

So kam es, Olic selbst netzte sehenswert ein, und am Ende stand Petric goldrichtig, als zehn Leverkusern nicht mehr viel einfiel. Was haben wir geschrien! Und erst als Dortmund den Ausgleich gemacht hat!

Ich bin immer etwas sparsam mit Lobeshymnen, aber eine sei hier verlautbart: Das, was Jol spielen lässt, macht so viel mehr Bock!

Ich glaube, Atouba wird Spieler des Spiels beim Kicker Managerspiel (Hallo Mitstreiter: Habt ihn alle runtergenommen, was? Hätte ich auch). Was hatte der Trainer dem denn in den Tank geschüttet? Nebenbei hat mir Neves ganz gut gefallen, das war auf jeden Fall das, was man einen gelungenen Einstand nennt.

1. Spieltag der Bundesliga: Bayern – HSV

15.08.08

15.08.08

Hallo Hallo: FC Bayern gegen HSV, gleich mal am ersten Spieltag zur Eröffnung. Soso.

Nach zehn Minuten war ich fast schon nassgeschwitzt, weil das so gut aussah, was der HSV da gemacht hat. Und dann träumt Boateng eine Sekunde lang, Zé, der alte Fuchs, taucht durch, und irgendwie landet der Ball beim Schweinsteiger (der natürlich als Bayernspieler niemals liebevoll Schweini genannt werden darf), der ihn ziemlich fest reinknallt. Kann man nicht meckern. Mehr schon über den Elfmeter, den es direkt danach gab, und der mich die folgenden zwanzig Minuten das fast surrealistische 2:0 im oberen linken Bildeck bestaunen ließ.

Merde.

Doch der HSV steckte keinesfalls auf und spielte zu meiner Freude so weiter als wo wie zuvor, was sich schlussendlich nach einer für uns günstigen Stocherei (von Herrn van Bommel putzig „der Ball karambolierte an der Außenlinie“ genannt) ergab, nachdem Troche schön auf den freien Paolo Guerrero flankte, der nur noch einzunicken brauchte.

In der zweiten Hälfte wiederholte sich das Schicksal des fragwürdigen Elfers, doch dieses Mal, oh Glück zugunsten des HSV. Troch macht ihn nicht gerade freudlos, aber eben doch sicher rein. Qualifizierte er sich damit gleich auch zum Spieler des Spiels? Die verbleibenden Spielminuten verbrachte ich damit, zu überlegen, welche Noten wohl meine immerhin vier Spieler aus der Startformation am Montag im Kicker bekämen. Ich fand sie alle janz jut, Minuspunkte dürfte es jedenfalls für die Herren Pitroipa, Olic, Reinhardt und Zé Roberto nicht gegeben haben.

Pitroipa lief tierisch fiel und beschäftigte so die Bayern reichlich. Gegen Ende baute er jedoch ab. Schade, dass das Foul gegen ihn nicht gesehen wurde, sonst hätte er für den fälligen zweiten Elfmeter noch einen Assist bekommen.
Den bekam auf jeden Fall schon mal Olic, der ebenfalls unermüdlich rannte – wie eigentlich alle beim HSV.
Reinhardt musste leider irgendwann verletzt runter, aber bis dahin spielte er genau das, was man von ihm will: solide.
Schließlich noch der Brasilianer auf Seiten der Bayern, der Zé, der so lange er auf dem Platz war, eine im wahrsten Sinne, gute Partie machte. Leider gelang auch ihm nichts entscheidendes, was ja bei immerhin zwei Toren für die doofen Bayern durchaus hätte sein können.

Nun, im Anschluss freute ich mich über den Mehmet, der den HSV gleich mal als Titelanwärter adelte, immerhin, denn wer in bei den Bayern und so… Ruhig bleiben. Ich muss jetzt erstmal die gegnerischen Mannschaften beim Kicker ausbaldovern.

20 Gebote des Kicker- Managerspiels

Ich hatte meine Mannschaft drei Stunden nach Erwerb des Kickersonderhefts eigentlich schon fertig, doch nun erhielt ich eine erhellende Mail eines Mannschaftskameraden. Inhalt die 10, na gut, 20 Gebote der Kickermanagerliga. Daraufhin habe ich alles noch einmal geändert, die Gebote sogar auch, und jetzt dachte ich: so kurz vor Schluss möchte ich Euch dieses wertvolle Wissen natürlich nicht mehr vorenthalten. Für einige von Euch sind es Binsenweisheiten, für andere vermutlich die rettenden und erhellenden Ratschläge, auf die ihr so lange gewartet habt.

Lebensinhalt 2.0

Lebensinhalt 2.0

Gebot 1: Keine Wundertüten im Tor
Du sollst keine „Wundertüten“ im Tor verpflichen. Nie, nie, nie darfst du mit einer Wundertüte wie Lastuvka in die Saison gehen.

Gebot 2: Vorsicht Senkrechtstarter
Du sollst keine Ablösesesummen von >= 5 Mio. für „One-Hit-Wonder“ ausgeben. Spieler mit gerade mal einer (Gekas), bzw. einer halben (Zidan) starken Saison rechtfertigen keine Investitionen in dieser Größenordnung. Beträge dieser Größenordnung sind ausschließlich Spielern vorbehalten, die über einen langen Zeitraum, meinetwegen auch im Ausland, ihre Klasse nachgewiesen haben (z.B. Bordon).

Gebot 3: Keine Statistiken
Du sollst nicht auf Statistiken vertrauen. Seitdem ich meine Spielerauswahl auf Grundlage von Excel-Sheets treffe (Notendurchschnitte, Zweikampfwerte, Torschüsse, Leistungsdaten auf Transfermarkt.de etc.), bin ich in der Gesamtwertung abgestürzt. Früher fest im oberen Drittel, hagelt es seitdem ein Negativerlebnis nach dem anderen. In Zukunft werde ich daher wieder auf mein Gefühl und meinen Instinkt hören.

Gebot 4: Defense!
Du sollst deine Abwehr stärken. Spiele gewinnt der Sturm, Meisterschaften die Abwehr. Das Budget sollst du dementsprechend verteilen und dabei auch nicht ausschließlich auf vermeintliche Schnäppchen á la Fahrenhorst, Höwedes, Kovac und Konsorten setzen. Fester Bestandteil deiner Abwehr sei mindesten 1 Klassemann.

Gebot 5: Breiter Kader
Du sollst in die Kaderbreite investieren. 5×2 ist besser als 2×5 (Millionen). Dies gibt dir zum einen die Möglichkeit, auf vielversprechende Liganeulinge wie investieren und reduziert zum anderen die Abhängigkeit von einzelnen Spielern.
Bedenke: Hast du jeden Spieltag 11 Spieler, die auflaufen und die Note 3 bekommen, macht das einen schnitt von 44 Punkten – du bist sicher in den Top 10!

Gebot 6: Qualität ist Trumpf
Du sollst nicht zweifeln an der Klasse einzelner Spieler. Qualität setzt sich immer durch. Wenn du nach einer Saison im nächsten Jahr einen Jones oder einen Ernst kaufen möchtest, weil du sie seit langer Zeit auf dem Zettel hast und von ihrer Klasse überzeugt bist, dann werden sie auch gekauft. Anders lautende Aufstellungen der Stammformationen in Kicker und Bild vor der Saison sollst du ignorieren.

Gebot 7: Achtung Testspiele
Du sollst nicht auf die Vorbereitung und die erste Runde des DfB-Pokals vertrauen. Wie oft sollen denn noch in der Vorbereitung einzelne Spieler auftrumpfen, um in der Saison total unterzugehen!

Gebot 8: Persönliche Abneigung
Vernachlässige beim Spielerkauf persönliche Abneigungen. Auch wenn du Werder Bremen nicht austehen kannst, sollst du dir Diego holen, denn jedem sollte klar sein: „Ohne ihn geht NICHTS in Bremen.“

Gebot 9: Entscheide selbst
Lasse dich nicht blenden von den Prognosen und Allgemeinplätzen der zahlreichen Möchtegernproheten im Forum und im Freundeskreis. Höre auf dein Gefühl und deine Überzeugung. Verlasse dich auf deinen eigenen Sachverstand: Du hattest doch auch vor der letzten Saison Hamit Altintop fest eingeplant und dich dann durch Aussagen wie:“Bei den Bayern weiß man nie wer spielt.“ blenden lassen, oder nicht?

Gebot 10: Abstiegsspieler
Du sollst keine Spieler von Abstiegskandidaten oder „Grauen Mäusen“ kaufen. Vor allem keine Abwehrspieler. Diese Spieler lohnen sich nicht.

Gebot 11: Kickerlieblinge
Du sollst keine Spieler kaufen, die bei der Kicker-Redaktion unbeliebt sind. Kaufe lieber Kickerlieblinge oder zumindest Spieler von Clubs, die beim Kicker beliebt sind (also so Leute wie Jarolim, Rolfes etc. holen, verzichte auf hart spielende Osteuropäer…)

Gebot 12: Wintertransfers
Du sollst keine unnötigen Wintertransfers tätigen. Errinere dich immer an Gebot 6. Und an Vittek, den vor zwei Jahren jeder in der Winterpause verkauft hat, nachdem er in der Hinrunde ein Tor gemacht hatte. In der Rückrunde traf er im Schnitt in jedem Spiel – was zu zahllosen Herzstillständen führte. Denke in der Winterpause lieber noch einmal über Gebot 5 nach.

Gebot 13: Nationalspieler oh weh
Verzichte auf Nationalspieler, die im Sommer bei einem großen Turnier dabei waren. Sie sind ausgebrannt, da sie keinen richtigen Urlaub hatten. Sie steigen erst in die Vorbereitung ein, wenn das Gros des Teams schon teilweise eingespielt ist und haben den Konditionsteil halb verpasst. Zudem sind sie je nach Abschneiden beim Turnier demoralisiert und haben Schwierigkeiten, sich nach einem vermeintlichen Karrierehöhepunkt wieder auf den schnöden Ligaalltag zu besinnen.

Gebot 14: Kaderänderung
Höre auf deine erste Eingebung, und lasse diese Spieler konsequent in deinem Team! Und nehme KEINE Kaderänderungen am letzten Tag mehr vor!

Gebot 15: Kurzschlusstransfers
Verzichte auf Spieler, die die Vereine drei Minuten vor Ende der Transferphase verpflichtet haben. Oder erinnerst du dich an einen, der in den letzten Jahren erst am dritten Spieltag dazustieß, um dann einzuschlagen wie eine Bombe- außer im Gehaltsgefüge?!

Gebot 16: Außenverteidiger
Sei nicht naiv: Besetze deine Abwehr mit soliden Innenverteidigern! Alle tollen Außenverteidiger (Lahm, Görlitz, Atouba, Rau, usw.) waren letzendlich ein totaler Griff ins Klo.

Gebot 17: Gleichmäßiger Kader
Verteile dein Geld gleichmäßig (z.B. im Verhältnis 10%-30%-40%-20% für TW-ABW-MF-ST) und innerhalb dieser Positionen gestaffelt (z.B. für 5er-MF: 1 Kracher, 2 Leistungsträger, zwei Stammspieler). Das verschafft dir Orientierung und zudem Sicherheit und Flexibilität beim Wintertransfer.

Gebot 18: Restgeld
Lass dich nicht verführen, dass du das Restgeld noch ausgeben musst. Der neu geholte, geldmäßig genau passende Spieler wird 100 Pro dein Carlos Alberto! Letzte Saison noch was rausgekitzelt, indem Hajnal ( 2,2 ) gegen Mahdavikia ( 2,8 ) ausgetauscht wurde? Denke daran! Hole dir auf der Suche nach finanzieller Optimierung höchstens ein junges Talent. Toni Kroos wird keine 34 Spiele machen, und spielt sowieso nur dann, wenn du ihn auf der Bank hast.

Gebot 19: Torgefährliche Abwehrspieler
Schenke torgefährlichen Abwehrspielern deine ganze Beachtung.

Gebot 20: Mannschaftsbesprechung
Bist du in einer Managerliga, so bespreche die Preisliste mit keinem der Teilnehmer. Es gibt nichts langweiligeres als einen ähnlichen Kader.

So dann: Auf ins Gefecht! Möge der beste gewinnen!


Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 8 Followern an

RSS Follow Luke

  • first half of 2017 Montag, 24. Juli 2017
    the first half of 2017 has passed like a breeze and we have lots of memories to share. to start it off, sabine and wolf were visiting again for nicis and wolfs birthday end of february. and we went to shenandoah national park with them where we stayed in a cozy cabin. lukas has again […]
    lukasra